Stationen

Die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie versorgt mit ihrem stationären und teilstationären Bereich den Sektor Frankfurt-Süd mit ca. 190.000 Einwohnern. Schwerpunktmäßig auf der Station 93-3 (Wahlleistungsstation) bipolare Störungen, auf Station 93-2 therapieresistente Depressionen, auf Station 93-5 Alkoholabhängigkeiten, auf Station 93-9 gerontopsychiatrische Störungen und auf Station 93-10 schizophrene Psychosen behandelt.  Station 93-4 ist eine Akutaufnahmestation zur Intensiv- und Notfallbehandlung psychiatrischer Patienten aller Diagnosen. In der psychiatrischen Tagesklinik 93-11 werden Patienten aus dem Gesamtspektrum der psychiatrischen Krankheitsbilder behandelt, die nicht (mehr) auf eine vollstationäre Behandlungsumgebung angewiesen sind.

Im Bereich Psychosomatik werden auf der Station 93-7 Traumafolgestörungen einschließlich artifizieller Störungen, Dissoziation sowie Depersonalisation behandelt, die zweite psychosomatische Akutstation 93-8 hat eine psychodynamisch-ressourcenorientierter Ausrichtung zur Behandlung von somatoformen und somatopsychische Störungen, Zwangs - und Essstörungen. In der psychosomatischen Tagesklinik 93-6 werden Patienten aller psychosomatischen Krankheitsbilder teilstationär behandelt.

In der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie erfolgt eine umfassende medizinische und psychologische Diagnostik aller psychiatrischen/psychosomatischen Störungen. Im stationären und teilstationären Bereich steht jeweils ein multiprofessionelles Team zur Verfügung, dem neben Ärzten und Diplom-Psychologen Pflege- und Fachpflegekräfte, Sozialarbeiter, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten angehören. Zum Therapieprogramm gehören eine differenzierte medikamentöse Behandlung und Beratung, Psychotherapie in Einzel- und Gruppenform, Entspannungsverfahren (z. B. progressive Muskelrelaxation nach Jacobson), Ergotherapie, psychiatrisch orientierte Krankengymnastik und Körpertherapie, Kunst- und Musiktherapie. Folgende spezielle stationsübergreifende Gruppentherapieprogramme werden durchgeführt: Depressionsbewältigungsgruppe, integriertes Therapieprogramm für schizophrene Patienten (IPT), Fertigkeitentraining für Patienten mit emotional instabiler Persönlichkeitsstörung vom Borderline-Typ, progressive Muskelrelaxation, Biofeedback und Suchtbewältigungsgruppe. Darüber hinaus werden störungsspezifischen Gruppenpsychotherapien durchgeführt als auch psychoedukative Gruppen zu verschiedenen Krankheitsbildern. Biologische Therapieverfahren wie Lichttherapie, rTMS und EKT runden das therapeutische Portfolio ab.