Station 93-5 - Behandlungsschwerpunkt Sucht

Die Station 93-5 ist eine gemischtgeschlechtlich belegte Station, die mit einem Einzel-, 2 Zweibett-, 3 Dreibett- und 2 Vierbettzimmern ausgelegt ist. Neben der Diagnostik und Therapie allgemeinpsychiatrischer Erkrankungen liegt der Behandlungsschwerpunkt der Station auf der qualifizierten Alkohol- und Benzodiazepinentgiftung. Die Betroffenen werden als elektive Klienten nach Voranmeldung aufgenommen.

Ausgehend von einem mehrdimensionalen Krankheitskonzept entscheidet der behandelnde Arzt oder Psychologe mit dem Patienten und dem Stationsteam über die geeigneten Therapien. Die persönlichen Therapieziele werden auf der Basis vorwiegend kognitiv-verhaltenstherapeutisch orientierter Psychotherapiestrategien bearbeitet. Unser therapeutisches Gruppenprogramm bietet umfassende Informationen über die Erkrankung, über Ausmaß und Folgeerscheinungen der Suchtproblematik sowie die Erarbeitung von Hilfestrategien. Auch die medikamentöse Therapie ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Genesung. Unterstützend werden weitere Therapiegruppen (z.B. Ergotherapie, Sportgruppe, Entspannungstraining u. a.) angeboten. Wichtige Bezugspersonen können auf Wunsch jederzeit in Ihren Therapieprozess mit einbezogen werden.

Bei der qualifizierten Alkoholentgiftung beträgt der Behandlungszeitraum in der Regel sieben Tage. Zwischen Patient und dem Therapeutenteam wird ein Behandlungsvertrag mit einem individuellen Therapieplan geschlossen. Die Überwachung des Alkoholentzugs erfolgt engmaschig nach den Kriterien einer Alkoholentzugsskala. Gegebenenfalls werden zur Abmilderung der Entzugssymptome Medikamente verabreicht.

Auf der Station der Patient bewusst in die Gestaltung und Verantwortung des Stationsablaufes mit einbezogen. Neben verschiedenen Gruppenaktivitäten (z.B. Kochgruppe, Patientenrunden), die u. a. der Kommunikation und Interaktion dienen, werden auch verschiedene Stationsdienste angeboten, um Alltagsfähigkeiten zu erhalten oder ggf. zu fördern. Damit es den Patienten leichter fällt, in dieser zunächst „fremden Umgebung“ Vertrauen zu fassen, werden Ihnen feste Bezugspersonen zugeteilt.

Die Station wird durch Pflege- und Fachpflegepersonal im Schichtdienst gemäß Psychatrie-Personalverordnung (PsychPV) besetzt. Darüber hinaus sind ein Oberarzt, eine psychologische und zwei weitere ärztliche Mitarbeiterinnen auf der Station tätig.

Sozialdienst, Ergotherapie, Soziotherapie und Physiotherapie sind für die Klinik zentral organisiert und stehen ebenfalls zur Verfügung.

Unser Team ist eng mit anderen suchttherapeutischen Einrichtungen im Frankfurter Raum vernetzt.