Dr. med. Ute Engelbach

Oberärztin
Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Universitätsklinikum Frankfurt
Heinrich-Hoffmann-Str. 10
60528 Frankfurt am Main

ute.engelbach@kgu.de


CV:

  • Studium der Erziehungswissenschaften (Diplom) und der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Marburg und Frankfurt
  • Studium der Humanmedizin und Promotion an der Goethe-Universität Frankfurt

  • 1999 bis 2001 Ärztin im Praktikum im HIV-Schwerpunkt des Zentrums Innere Medizin am Klinikum der Goethe-Universität Frankfurt

  • 2001 bis 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

  • 2003 bis 2004 Tätigkeit als Ärztin in der Substitutionsambulanz der Malteser in Frankfurt

  • 2004 bis 2008 Wissenschaftliche Angestellte in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum  der Goethe-Universität Frankfurt, seit 16.05.08 Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

  • 2008 bis 2009 Oberärztin am Klinikum Fulda

  • 2009-2012 Oberärztin in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums der Ruhr-Universität Bochum

  • seit 2012 Oberärztin im Bereich Psychosomatik der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt

Klinische Schwerpunkte:

  • Essstörungen

  • Diabetes mellitus & Psychosomatische Medizin

  • Konsildienst

  • allgemeine Psychosomatik

Wissenschaftliche Projekte:

  • Erwerbsarbeit und psychische Erkrankung. Therapeutische und betriebliche Bewältigung. Multicenterstudie in Kooperation mit dem Institut für Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt und dem Sigmund Freud Institut Frankfurt gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin

Ausgewählte Publikationen:

Originalarbeiten

  • U. Engelbach& St. Herpertz. Teufelskreis: Depression und Diabetes mellitus. Ärztliche Praxis Neurologie/Psychiatrie 2012; 3:23-25
  • St. Herpertz & U. Engelbach. Adipositas und Persönlichkeitsstörungen. Persönlichkeitsstörungen 2011; 15:269-278
  • U. Engelbach. HIV-infizierte Patienten und Patientinnen über ihre Arzt-Patient-Beziehung – eine objektiv hermeneutische Analyse. In: M. Neises & K. Weidner (Hrsg.), Qualitative Forschungsansätze und Ergebnisse in der psychosomatischen Frauenheilkunde. Lengerich 2009
  • U. Engelbach, M. Dannecker, J. Kaufhold, C. Lenz & R. Grabhorn. Adherence als Produkt einer „besonderen Beziehung“ – HIV-infizierte Patienten über ihre Arzt-Patient-Beziehung. Eine objektiv hermeneutische Analyse. Psychother Psychosom Med Psychol. 2008; 58(6): e1-e14
  • M. Michal, T. Heidenreich, U. Engelbach, C. Lenz, G. Overbeck, M. Beutel & R. Grabhorn. Depersonalisation, soziale Ängste und Scham. Psychother Psychosom Med Psychol. 2006 Sep-Oct; 56(9-10):383-9
  • U. Engelbach. Doktorspiele. Eine psychodramatische Exploration der Arzt-Patient-Beziehungen HIV-infizierter Patienten im Hinblick auf bestehende Adherence-Probleme. Dissertation Frankfurt am Main, Online-Veröffentlichung 2006, als Buch bei Vdm Verlag 2008
  • M. Matthias, J. Kaufhold, U. Engelbach, C. Lenz, M. Lischke, G. Overbeck & R. Grabhorn. Zur Validität der Skala Derealisation/Depersonalisation des Narzissmusinventars. Psychother Psychosom Med Psychol. 2005; 55(12):512-6