Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

stellenangebote fortbildungen

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Die Klinik betreibt eine wohnortnahe Versorgung psychisch Erkrankter. Sie hat einen festgelegten Versorgungsauftrag für psychisch Kranke insbesondere der südlichen Stadtbezirke der Stadt Frankfurt/Main.

In der Regel kommen die Patienten mit einer Einweisung von ihrem behandelnden Hausarzt oder Nervenarzt/Psychiater in unsere stationäre Behandlung. In besonderen Fällen, wenn ein Notfall vorliegt, kann die stationäre Einweisung auch über unsere Poliklinik erfolgen. Für schwerwiegende Notfälle steht jederzeit ein(e) Ärztin/Arzt zur Verfügung. (Tel.-Nr. 069/6301-5079).

Die Klinik vertritt ein mehrdimensionales, ganzheitliches Krankheitskonzept, das die Wechselwirkung von biographisch-psychischen, somatisch-hirnorganischen und sozialen Dimensionen in der Entstehung, im Verlauf und in der Behandlung berücksichtigt. Wir arbeiten daher als multiprofessionelles Team. Diagnostik und Therapie orientieren sich am aktuellen internationalen Stand wissenschaftlicher Erkenntnis.

Die Patientenbehandlung baut auf den bestehenden Ressourcen und Bewältigungsmöglichkeiten des einzelnen Patienten auf und basiert auf einem multidisziplinären Behandlungskonzept. Es besteht eine enge Abstimmung mit den  vorhandenen medizinisch-rehabilitativen und komplementären Einrichtungen und Diensten sowie niedergelassenen Nervenärzten in dem Versorgungssektor. Sie orientiert sich dabei an der Psychiatrie-Personalverordnung (Psych-PV), in der Ziele und Leistungsumfang für die stationäre Behandlung psychisch Erkrankter festgelegt sind:

"Ziel der medizinisch begründeten Behandlung psychisch Erkrankter ist, eine Krankheit zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder zumindest Krankheitsbeschwerden zu lindern. Dies wird durch eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche ambulante, stationäre oder teilstationäre Behandlung der Patienten gewährleistet. Zu den Behandlungs- aufgaben gehören die medizinische Grundversorgung, die Gestaltung des therapeutischen Milieus und die Ausrichtung auf Wiedereingliederung".

Behandelte Krankheiten:

  • Gedächtnisstörungen (z.B. Demenz, Alzheimer)

  •  Burn-Out, Leistungsabfall und Depression

  •  Angststörungen (z.B. Panik), Zwangsstörungen

  •  Bipolare Störungen (z.B. Manie und Depression)

  •  Psychosen (z.B. Schizophrenie)

  •  Organisch bedingte psychische Störungen

  •  Psychosomatische Störungen

  •  Suchterkrankungen (z.B. Entzugsbehandlung)

Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychotherapie verfügt über 6 Stationen mit den Schwerpunkten Depression, Psychotherapie, Psychosomatik, Sucht, Gerontopsychiatrie, Schizophrenie und Intensivpsychiatrie. Für Privatpatienten werden 1- bzw. 2-Bett-Zimmer vorgehalten, die mit Nasszellen ausgestattet sind. Die psychiatrische Tagesklinik umfasst 18 Plätze. Zur Ambulanz gehören folgende Spezialambulanzen: Psychiatrische Institutsambulanz (PIA), Gedächtnissprechstunde, Psychosomatische Ambulanz.

Die Patienten werden von einem multidisziplinären Team von Ärzten, Psychologen, Fachpflegekräften, Ergotherapeuten, Sozialarbeitern und Physiotherapeuten intensiv betreut. Die individuell zusammengestellten Behandlungspläne umfassen - je nach Erfordernis - somatische Verfahren, insbesondere Psychopharmakotherapie, Psychotherapie mit kognitiver Verhaltenstherapie und tiefenpsychologischen Verfahren. Ergänzt wird das Angebot durch Entspannungsverfahren, Sozio-, Ergo- und Physiotherapie.

In der Klinik erfolgt eine umfassende medizinische und psychologische Diagnostik nach den neuesten Kenntnissen. Die Klinik selbst bietet Ableitungen von Hirnstromkurven und evozierten Potentialen an sowie psychiatriebezogene Bildgebung (CT, MRT, PET, SPECT und fMRT) in Kooperation mit Nachbardisziplinen.

Die individuell zusammengestellten Behandlungspläne umfassen:

  • Lichttherapie und Schlafentzug,

  • Psychotherapeutische Verfahren wie verbale und handlungsbezogene Therapieverfahren (tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapie, Gesprächstherapie und kognitive Verhaltenstherapie),

  • Entspannungsverfahren (autogenes Training, progressive Muskelrelaxationen und verwandte Verfahren)

  • Sozio-, Ergo- und Physiotherapie,

  • Im teilstationären Bereich (Psychiatrische Tagesklinik) liegt die Betonung auf Milieu- und Soziotherapie mit einem differenzierten psychotherapeutischen Programm.

  • An Gruppentherapie bieten wir Gruppentraining sozialer Kompetenz, Depressionsbewältigungsgruppe, psychoedukative Gruppentherapie für Schizophrene, sozialtherapeutische Gruppen zur Alltagsbewältigung und ein Konzentrationstraining zur Verbesserung von Störungen in kognitiven Bereichen.

 

geändert am 03. Juli 2013  E-Mail: Kontaktpsychiatrie@kgu.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 03. Juli 2013, 17:21
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb16/fachklinik/psychiatrie/klinik/index.html