Station 93-11 - Psychiatrische Tagesklinik

Was bedeutet tagesklinische Behandlung?

Eine tagesklinische Behandlung kann helfen, wenn eine ambulante Behandlung nicht ausreicht, die Beschwerden aber nicht so ausgeprägt sind, dass eine vollstationäre Behandlung notwendig ist. Im Anschluss an eine Behandlung auf Station kann die tagesklinische Behandlung dabei unterstützen, in therapeutischer Begleitung den Weg zurück in den eigenen Alltag zu erleichtern. Die tagesklinische Behandlung stellt somit oft ein Bindeglied zwischen ambulanter und vollstationärer Behandlung bei psychischen Beschwerden dar.  Vollstationäre Aufenthalte können vermieden oder erheblich verkürzt werden.

Die Patienten erhalten ein individuell abgestimmtes Therapieprogramm, welches an allen Werktagen in der Regel von 8.00 bis 15.30 (16.00)h stattfindet. Sie  können nach dem Ende der täglichen Behandlungen nach Hause gehen und verbringen den Rest des Tages und die Nacht im vertrauten Lebensumfeld. Der Kontakt zur Familie und zur gewohnten sozialen Umgebung  wird aufrechterhalten. Die Voraussetzungen für die Behandlung in der Tagesklinik sind insbesondere ein fester Wohnsitz, eine Abstinenz von Alkohol und illegalen Drogen sowie eine regelmäßige Teilnahme an den Therapien. Unsere Patienten dürfen während der gesamten Behandlungsdauer kein Kraftfahrzeug führen und keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen.

Aufnahme in die tagesklinische Behandlung

Eine tagesklinische Behandlung  steht prinzipiell allen Menschen mit psychischen  Beschwerden offen, ausgenommen sind jedoch Patientinnen und Patienten mit Selbst- oder Fremdgefährdung, schweren organisch bedingten Störungen (wie z.B. Demenz) sowie Suchtkranke, wenn die Suchterkrankung im Vordergrund steht. Ob eine Behandlung  in unserer Klinik für Sie geeignet ist, können Sie mit Ihrem Psychiater / mit Ihrem Psychotherapeuten besprechen. Am besten kann man es jedoch in einem persönlichen Vorgespräch mit Ihnen beurteilen. Die Telefonnummer für solche Anfragen lautet:  069 / 6301-5342. Für das Vorgespräch benötigen Sie einen Überweisungsschein. Für die Aufnahme benötigen Sie dann eine Krankenhauseinweisung Ihres niedergelassenen Arztes oder Psychiaters. Findet die teilstationäre Behandlung direkt im Anschluss an eine Behandlung auf einer unserer Stationen statt, benötigen sie keine Einweisung.

Achtung: Zur Seite der psychosomatische Tagesklinik kommen Sie über folgenden Link (=> psychosomatische Tagesklinik)